33c3 rockt…

Fairy Dust vorm CCHWas das denn? 33c3?
Es ist das eines der größten Klassentreffen der Hackerscene in der Welt!
Einmal im Jahr kommen in Hamburg ca. 12.000 Menschen zu einem absolut abgefahrenem Festival zusammen und hacken und feiern und lernen und
<hier einsetzen was Du gern machen würdest>.
be excelent to each other ist das Motto!

Und beim Congress ist Inklusion kein Thema!
Es wird einfach gemacht!
Im Vorfeld gab es ein Problem mir dem Einlaß, da der Weg vom Dammtor-Bahnhof zum barrierefreien Eingang durch eine Baustelle versperrt war.
Eine provisorische Zuwegung sollte erst im neuen Jahr fertig werden!
Bevor ich das Problem ansprechen konnte, hatte einer der Organisatoren schon einen alternativen Weg gefunden und die Idee am Bahnhof Engel (freiwillige Helfer, die den Congress zum Leben erwecken s.u.) zu postieren. Diese sollten dann vorbereitete Flyer für die Rollstuhlfahrer:innen bereithalten und den Weg beschreiben! Dazu kam es dann aber nicht, da die Organisatoren den Bauleiter davon überzeugen konnten, dass der Zugang noch bis Weihnachten hergestellt werden sollte! Das hat auch geklappt!
Chapau Leute! Das nenne ich mal Einsatz!
 
Ich habe vor Weihnachten auch im Rahmen meiner Möglichkeiten mit geholfen den Congress aufzubauen. Auch das war ein krasse Erfahrung.
Da guckt Dich keiner schräg an. Du wirst gefragt: “Was sind Deine Skills” und ab gehts!

 

Sehr inklusiv.
Im LOC, dem Anlaufpunkt beim Aufbau:
Nicht etwa, ehmm im Rollstuhl helfen? 
Nö, Frage was sind deine Skills und ab!
Ich hab gemalt, gebaut, Getränkekisten aufm Schoß hin- und hergefahren,
Gemüse geputzt und geschnippeltBtw: hey Mecklemburger – Ihr seid die geilsten, echt mal!
In der Küche habe ich mich sehr wohl gefühlt. 
Metal-Mucke und veganes Essen, gerne wieder!Ich habe mal gefragt, wie es kommt das der Congress oder auch das Camp so viel inklusiver ist als andere Veranstaltungen.
Die Antwort war recht simpel:
Wir sind Hacker, wir wollen in jeder Disziplin die besten sein!
Das passt so wunderbar zu be excellent to each other und zu all creatures welcome!Was ist den nun dieses Engeln? 
Der gesamte Congress wird von Freiwilligen organisiert und auch durch geführt.
Dazu muss natürlich auf einem ChaosCommuicationCongress jede Menge organisiert werden.
Ja Richtig, organisiert!
Den positives Chaos kann nämlich nur entstehen, wenn der Rahmen perfekt ist.
Und das ist er!Die Helfer:innen heißen wie oben schon erwähnt Engel.
Davon gabs dieses Jahr soviel, dass das Engelsystem geschlossen wurde.
Meines Wissens nach das erste Mal.Es gab also zu viele Menschen, die zum einen Eintritt bezahlt haben und zum anderen freiwillig und ohne Vergütung helfen wollten, den Congress zu dem zu machen, der er dann geworden ist.
Hammer!
Aber die sitzen doch den ganzen Tag nur vor ihren Kisten und tippen.
Was ist daran den so toll?
Kann ich, wie viele andere, auch nicht beschreiben,
das muss Du erlebt haben

Es gibt Vorträge, Livemusik, einen Kidsspace, Coffeenerds, Foodhacker, Unisex-Toiletten (btw: Toiletten, es gibt Toilettenpartys), und die Arschloch befreiteste Zone die ich kenne! 

Und was hab ich so erlebt?

Im Sendecentrum (dem Podcaster:innen-Treffpunkt) habe so viele nette Menschen getroffen und viel Spaß gehabt! Unendlich viel neue Podcasts mit genommen.
Mir platzt fast der Podcatcher!

Leute vom Camp (ccccamp2015) sprechen mich an, weil sie mich wieder erkennen!
Hmm, ich hab doch so ein Allerweltsgesicht?!? 😉
Winke, winke, Jan! Wir müssen uns bald mal afk auf ein Kaltgetränk treffen!Auch die liebe Sandra Trostel wieder getroffen.
Sie dreht gerade einen Film über den Congress und das Camp
Auch ich durfte kurz durch das Kamerabild fahren!
Vielleicht schaut Ihr mal bei Sandra vorbei und
laßt Ihr ein paare Euros für die Fertigstellung des Films in den Hut!
Ihr Projekt ALL CREATURES WELCOME  ist toll
Was gabs noch
Fahrende Sessel und fahrende Matekiste!
Hab mich mal angehängt – geht!
Will ich auch haben!

Super lustig war noch der Sprechende Automat – Glückmelodie aus Hapes Kein Pardon von der GeheimOrga!
 
Leider fehlte dieses Jahr der Cocktailbot!
Aber man kann nicht alles haben!
 
Dann kann ich Euch empfehlen, einige der au[fs]gezeichneten Vorträge nach zu gucken.
 
Ihr finde die auf der Seite https://media.ccc.de
Das gilt insbesondere für die nicht Nerds unter Euch!
Ich greife mal 3 raus!
Legt bitte die Berührungsangst ab und guckt z.B. den unterhaltsamen und lehrreichen Vortrag von

David Kriesel: SpiegelMining – Reverse Engineering von Spiegel-Online
David erzählt was mit den in der Presse schon oft erwähnten vorratsgespeicherten Metadaten so möglich ist.

Neben der internen Struktur von Spiegel Online hat er z.B. auch gesehen, wer in der Redaktion gleichzeitig mit anderen keine Artikel veröffentlicht hat.
Was er daraus schließt? Schaut es Euch mal selber an! Lohnt sich!

Shut Up and Take My Money!

Ist ein weitere Vortrag aus der Reihe OnlineBanking ist sicher, vielleicht!
Falls ihr mal wissen wollt wie genau es Banken mit Ihren Online-Diensten nehmen,
dann seid ihr mit dem Vortrag von Vincent Haupert genau richtig!
Solltet Ihr ein Konto bei der N26 Bank haben würde ich sagen, den müsst ihr gucken,
selbst wenn ihr dort nur ein “Test”-Konto habt.

 
Und drittens habe ich das als Kammerspiel inszenierte Stück:
Nicht Öffentlich live gesehen!
Untertitel war

Ein Geheimdienst als Zeuge.
Szenen aus dem NSA-Untersuchungsausschuss.

Es war wunderbar. Irgendwie lustig und im ganzen erschreckend!
Ich nahm an das im Sinne der Dramaturgie, ein bisschen zugespitzt formuliert wurde!
Diesen Gedanken habe ich am nächsten Morgen Jonas von Technische Aufklärung, dem Podcast zum NSA-Untersuchungsausschuß  erzählt.
Er meinte nur trocken: Da war nichts zu gespitzt.
Also gern mal anschauen! 

Es gab noch so viele andere super gute Vorträge, die zum Teil sehr nerdig waren, aber auch Vorträge die ihr auch ohne Nerdwissen gut gucken könnt. Echt! Und zum Schluß war ich schon ein bisschen traurig, weil es ja nun vorerst das letzte Mal in Hamburg war.  CCH wird umgebaut und steht vor 2019 nicht zur Verfügung.
 
Danke CCH, das Ihr den Mumm hattet den Club dieses tolle Event machen zu lassen! 
Auch wenn dabei rauskommt das Rolltreppen plötzlich stehen bleiben oder einfach mal die Richtung welchseln.
 
Wo der 34c3 statt findet steht noch nicht fest. Es gibt wohl Stimmen, die sogar für eine Pause plädieren.
Fänd ich persönlich jetzt nicht so toll, aber es ist ein Congress der von Freiwilligen unter sehr hohem persönlichen Einsatz gemacht wird.
Wenn diese Leute dann eine Pause wollen, ist das sehr okay für mich!
Schaun mer mal, wie der Bundestrai nee Moment keine Trainer-Lizenz also Teamchef der Fußballnationalmanschaft der Herren immer gesagt hat
Bin gespannt
 
Zur Überbrückung der Zeit planen wir einen Besuch in den Niederlanden bei der Sha2017.
Frei nach dem Motto: Wer Congress mag, wird Camp lieben

Und jetzt noch ein paar Bilder!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *