Episode 10 (Mit Handbike und Wampe über die Alpen)

Am 9. 9. 2017 sind wir mit dem Handbike und Fahrrad
von Innsbruck nach Venedig gefahren.
Wir wollten zeigen, dass es auch als normaler Behinderter mit einem handelsüblichen Handbike möglich ist, so ein Abenteuer zu fahren.
Wir sind Gaby, Daniel und ich.
Nach etwa einem Jahr Vorbereitung sind wir zu unserem Abenteuer auf gebrochen.
Gaby ist das Auto gefahren. Daniel und ich sind mit dem Rad unterwegs gewesen.
Wir sind in 7 Etappen bei Kälte, Regen, Schnee und Sonne über die Alpen und Dolomiten gefahren. 
Unser Fazit: Es war wunderbar!
Meine Wunsch wäre, dass es einige von Euch nachfahren. Es lohnt sich!

Die Basis für unsere Tour war der München – Venedig Radwanderweg.
Wir sind aus Zeitgründen in Innsbruck am Goldenem Dachl in den Weg eingestiegen.
Nach 7 Etappen standen wir vor der Rialto-Brücke in Venedig. 
Was für ein Gefühl!

Trotz widrigem Wetters eine fantastische Erfahrung und tolle Fahrt.

Die Fahrt war Möglich, weil ich Unterstützung bekommen habe.
Von Sunrise Medical, namentlich Frau Kucs, wurden mir zwei Akkus für mein Sopur Attitude Hybrid gestellt.
Da ich entgegen meines Planes doch mit meinem alten Helium fahren musste, mein geplanter neuer Rollstuhl konnte nicht an mein Handbikle adaptiert werden, habe ich außerdem noch eine Radstandsverlängerung und Rahmenversteifung für meinen Helium erhalten. 
Vielen Dank dafür!

Von Euch sind dann noch viele Geldspenden eingegangen!
So großartig – Vielen Dank!

Bilder und Videos der Tour werde ich später auf den Blog stellen.

Warum ich dachte, die Sissi wäre auch dort, seht Ihr hier:


Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin 1957 von mary-connor82

12 Gedanken zu „Episode 10 (Mit Handbike und Wampe über die Alpen)

  1. Moin nochmal,

    habe den Sendegarten gehört und bei den “Blütenschätzen” (empfehlenswerte Podcasts/Podcastfolgen) musste ich an euch denken und tatsächlich:
    Die Macher des Sendegartens haben eure Folge 10 dort erwähnt 🙂

    Habt ihr aber auch verdient!

    Gruß
    Dirk

  2. Sehr schöne Folg und Respekt für die Leistung. Toll wie Ihr euch durch das Wetter gekämpft habt. Das habe ich als schön Wetter fahrer noch vor aber ich will das noch angehen. Auch mein Angebot eines treffen steht wir haben uns ja leider verpasst bzw ja auch schon geschrieben. Für die nächste Tour von euch bin ich aber auch auf Zack und werde diese mit Freunde online und vielleicht sogar live verfolgen. Nochmal Hut ab und würde mich freuen wenn du von weiteren Touren berichten würdest

    • Ahoy Landstuhler!
      Cool, gleich noch ein Kommentar!
      Und wieder so positiv! Vielen Dank!
      Ja, das Wetter! Das liess sich nicht ändern, war etwas schade. Es hat uns trotzdem viel Spaß gemacht.
      Ich schreibe gerade (sehr langsam) die Etappen im BLOG-Teil der Site zusammen.
      Im November werden wir uns zusammen setzten und die nächste Tour incl. Datum planen.
      Es sieht im Moment sehr nach Bodensee – Königsee aus.

      Bis dann,
      Björn

  3. Hallo ihr verrückten,

    es war super, eure Erlebnisse zu hören. Ihr habt meinen vollsten Respekt.
    Was mir aber gerade bei “die höchste” oder “die längste” Etappe eingefallen ist:
    Nicolas von Minkorrekt hatte in einer seiner letzten Folgen von einer Webseite erzählt, bei der man seinen Track hochladen kann und dann ein 3D-Modell davon ausgedruckt bekommen kann.
    Entweder ein oder zwei “Extremetappen” oder die ganze Strecke aneinander gestellt, macht sich in euren Wohnzimmerschränken sicherlich gut 😉

    Freue mich auf die nächsten Folgen und jetzt hast du ja noch mehr “mitpodcaster”, so dass wir dich wohl nicht mehr alleine hören werden?! 🙂

    LG
    Dirk

    • Ahoy Dirk,
      vielen Dank für Deine Einlassung! Die Folge von minkorrekt habe ich auch gehört! 🙂
      Gute Idee!
      Neue Folge kommt hoffentlich bald.

      Herzliche Grüße,
      Björn

  4. Hallo ihr 2 Radelverrückte + die wichtigste Person als Frau und Betreuerin,

    mir hat es ein riesengroßes Vergnügen bereitet euch bei den Erzählungen von eurer Tour zuzuhören. Natürlich habt ihr mich da auf einer eigenen Fahrradtour begleitet. Das war zusätzlich noch ziemlich spannend. Ich musste häufiger etwas grinsen, als ihr von euren Anstrengungen erzählt habt und ich hier im Urlaub am Niederrhein im Flachland unterwegs war. Dafür mit heftigem Gegenwind. Ihr habt einfach wunderbar erzählt. Beim Daniel könnte ich immer wieder schwören die Stimme schon einmal gehört zu haben, aber das war ja für ihn das erste Mal (soweit ich es verstanden habe) in einem Podcast. Auf jeden Fall verbeuge ich mich vor euren Leistungen. Falls ihr das nächste Mal Richtung Süden unterwegs seit, lässt es sich vielleicht einrichten euch mal zu treffen. Ich freue mich noch auf weitere Bilder und werde mich mal ins YT- Universum begeben ob ich von Euch bereits Filme von der Tour finde.
    In puncto Brocken gäbe es im Dezember ein Geocaching Event. Dort hat jedenfalls ein Podcast Kollege vom AGP vor dort hinzufahren…

    Viele Grüße
    minilancelot

    Ich wünsche Euch allen eine schöne Zeit

    • Ahoy minilancelot!
      Ich hoffe Deinem Auto geht es gut! 😉
      Ja, die Beiden waren Podcast Neulinge! Ich hatte allerdings auch das Gefühl, beide hätten schon diverse Sendungen hinter sich gebracht. 🙂
      Schön, dass wir Dich begleiten durften und wenn es Dir dann noch Spaß gemacht hat, freut es mich um so mehr!
      Ich gebe das gern an meine Beiden weiter!
      Für nächstes Jahr überlegen wir tatsächlich vom Bodensee loszufahren. Mal sehen was sich ergibt.
      Sowohl im Blog als auch bei YT geht es demnächst weiter. Ich bin leider nicht so schnell und das Leben (TM) fordert mich auch gerade!

      Ich würde mich freuen Dich mal zutreffen.

      Herzliche Grüße aus Hamburg,

      Björn

      • Hallo Björn,

        na klar, dem Lancelot geht´s prima. Ist bald wieder Winterpause. Du wirst ja sicherlich mit dem Bodensee vorher was in deinem Podcast erzählen. Wäre schön, wenn es sich einrichten lässt euch dort zu treffen oder vielleicht euch auch auf einem Streckenabschnitt zu begleiten. Der Bodensee ist nicht so weit von mir entfernt…

        Alles gute für dich und übrigens ein schönes Interview biem Hörerklärbär!

        Viele Grüße aus Bayern
        minilancelot

  5. Hallo, ihr Drei,

    eine sehr schöne und unterhaltsame Episode, die ihr „Flachlandtiroler“, “Badenschlappenwanderer” und „Saupreiß’n“ 😉 uns in Form eines Tagebuches präsentiert habt. Es hat sehr viel Spaß gemacht, eure Reise Tag für Tag nachzuerleben. Dass ihr sooooo viel schlechtes Wetter erwischt habt, ist natürlich wirklich sehr großes Pech und vermutlich auch dem doch sehr wechselhaften Sommer geschuldet. Aber in der Regel kann man schon sagen, dass man die Wochen von Anfang Juli bis (spätestens) Mitte August für eine Alpenüberquerung nutzen sollte.

    Es gibt einen Geocache-Multi, der vom nördlichsten Punkt Deutschlands (dem Ellenbogen auf Sylt) bis zum südlichsten Punkt Deutschlands (in den Oberstdorfer Bergen) führt und den schon der eine oder andere mit einer bösen Überraschung am Final beendet hat, weil er Ende Juni oder auch Ende August plötzlich bis zum Oberschenkel im Schnee stand.
    Die Aussage, dass der Herbst – also September/Oktober – die schönste Wanderzeit in den Alpen ist, bezieht sich meist auf die „niedrigeren“ Höhenlagen und auf das Voralpenland. Während man z.B. in Oberstaufen, Immenstadt, Hindelang und den Vorarlberger Alpen noch wunderbar wandern kann, sieht man in Oberstdorf vielleicht schon weiße Gipfel. Die (österreichischen) Alpen selbst sind zudem Wettergrenze und da ist mit mehr Regen und früherem Schnee zu rechnen, als in anderen Bergregionen.

    Meine Eltern sind mit mir früher an Pfingsten immer über den Brenner nach Italien gefahren, um in Jesolo Camping-Urlaub zu machen. Die Devise meines Vaters lautete: Die Winterreifen kommen erst NACH unserem Urlaub runter. Wir mussten bei der Überquerung immer mit Schnee, Schneeregen oder kalten Temperaturen rechnen. Den Reschensee mit dem berühmten Kirchturm (mitten im Wasser stehend) habe ich auf meinen vielen Motorrad-Touren nach Italien nur ein einziges Mal bei Sonnenschein gesehen.

    Ich freue mich, dass ihr die Tour unbeschadet überstanden habt und viel Spaß hattet. Das Erlebnis kann euch keiner nehmen und ihr werdet noch lange davon zehren, denke ich. Danke nochmals, dass wir Hörer daran teilhaben durften. Auf Facebook treibe ich mich nur selten und ungern rum, aber die Fotos auf eurem Blog habe ich mir angesehen und fand sie toll. Danke auch dafür!

    Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß bei euren Aktionen. Man hört… und liest 😉 sich…
    Gruß Dotti

    • Ahoy liebe Dotti!
      Wow, Du hast die 3 einhalb Stunden schon hinter Dich gebracht!
      Jörn übrigens auch! 😉
      Vielen Dank für Dein Lob, ich werde es sehr gern an meine beiden weiterleiten!
      Ja, das mit dem wetter. Wir sind inzwischen so weit, dass wir sagen, ja es wäre schöner aber auch langweiliger gewesen. Nun, zur Zeit ist das beste Wetter in der Region! Egal!
      Wir waren wohl ein bisschen blauäugig! 🙂
      Und ja, wir werden davon noch lange zehren! Es war insgesamt eine tolle Tour, die uns noch lange beschäftigen wird.
      Auf dem Blog und auch auf YT werde ich die nächste Zeit immer mal wieder etwas veröffentlichen, so wie es die Zeit und die Kraft zu lässt.

      Hören werden wir uns sicherlich, bin ich doch Stammhörer der Hörmumpfel und des Nord-Südgefälles.
      Vielleicht treffen wir uns ja auch mal. Für nächstes Jahr planen wir ja Bodensee – Königssee. Ist Mai ne gute Zeit dafür?

      Herzliche Grüße,
      Björn

      P.S. Jesolo – Campingplatz, ich werde hellhörig! Hinweise und Tipps dazu würde, ich gern auf einem unserer Kommunikationswege lesen! 🙂

  6. DA wäre ich gerne dabei gewesen. Vielleicht versuche ich es auch einmal.
    Aber schön, das Ihr uns an Eure Bilder teilhaben lasst.
    Hoffe Ihr Derei habt Euch wieder zuhause eingelebt.
    Lb.Gruß Moni.

    • Ahoy Moni, sobald ich wieder etwas Luft habe, schreibe ich nochmal etwas mehr und veröffentlich auch noch mehr Bilder und Videos!
      Ich kann Dich nur ermutigen! Es war toll, obgleich es auch anstrengend war!
      Herzliche Grüße
      Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.